Platz des himmlischen Friedens - Tian anmen Platz

Der einst für das normale Volk verbotene Platz liegt unmittelbar an der „Verbotenen Stadt“. Erst seit der Vertreibung des letzten chinesischen Kaisers im Jahr 1911 ist der Platz für jeden Chinesen zugänglich.
Der Platz gilt als Zentrum Pekings und hat enorme Ausmaße von 39,6 Hektar. Er gilt im Allgemeinen als größter befestigter Platz der Welt und spiegelt den Anspruch der chinesischen Kaiser als direkte Nachfolger des Himmels wieder. Der Platz des himmlischen Friedens wie der Tian’anmen Platz im Deutschen genannt wird hat Platz für eine Million Menschen. Der Platz grenzt mit dem Tor des himmlischen Friedens an die Verbotene Stadt und ist seit 1911 öffentlich zugänglich und zu dem der beliebteste Platz für Demonstrationen oder ähnliche Veranstaltungen.


Drei große Ereignisse, die sich in die Geschichtsbücher Chinas eingebrannt haben, nahmen hier ihren Verlauf.
So demonstrierten am 4. Mai 1919 über 3000 Studenten gegen den Versailler Vertrag, der von China als einzigem Staat der Alliierten nicht unterzeichnet wurde. Grund der leidenschaftlichen Proteste war der Zuspruch der deutschen Gebiete, in Shandong an Japan durch die Alliierten und eben nicht an China. Die Demonstrationen 1919 gingen als die Bewegung des vierten Mai in die Geschichte ein.

Ein weiterer großer schmerzlicher Punkt in der Geschichte des Platzes war der 4. April 1976, der als der Tiananmen Zwischenfall bekannt wurde. Dem zuvor verstorbenen enorm beliebten Ministerpräsidenten Zhou wurde am Todesgedenktag von der Bevölkerung die Ehre erwiesen. Die Polizei jedoch entfernte am nächsten Tag sämtliche Blumen aufgrund von innerparteilichen Streitigkeiten. Die Bevölkerung reagierte darauf mit wütenden Protesten, die jedoch von Polizei und Militär zerschlagen wurden.

Den Höhepunkt der Gewalt, am Tiananmen Platz sah die erschüttert zuschauende Welt, im Jahr 1989 als die Demokratiebewegung Chinas mit Panzern niedergeschlagen wurde und etwa 3000 Menschen in China sterben

Datum: Sonntag, 20. Juli 2008 22:30
Trackback: Trackback-URL

Feed zum Beitrag: RSS 2.0
Diesen Artikel kommentieren

Kommentar abgeben

Impessum